Das leih.lokal erhält den Werkbund-Label-Preis

Werkbund Label für das leih.lokal

Der Deutsche Werkbund Baden-Württemberg hat uns als außergewöhnliche,  Initiative mit Vorbildfunktion und sozialer Verantwortung mit seinem Label ausgezeichnet und verhilft uns damit zu mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit.

Wir gehören zu den elf diesjährigen Preisträgern, die sich alle am 28.10.22 präsentieren durften. Ob Einzelperson, Website, Wollproduktion, Pflegeeinrichtung, Foodsharing Café, Stadtplanerisches, Ziegelherstellung in Malawi oder TV Produktion des SWR – unglaublich vielseitige, wichtige, wegweisende und tatsächlich erfolgreiche Initiativen.

Es tut gut, in dieser Reihe stehen zu dürfen – und der Austausch untereinander bei Imbiss und Getränken war echt bereichernd. Danke dafür!

Autorin: Dorothea Goldschmidt

Kostenlos große Fahrradanhänger leihen mit #Freetrailer

Wer einen größeren Gegenstand transportieren will, kann dies oftmals nur mit dem Auto machen?

Falsch gedacht!

Mit dem Anhänger von FreeTrailer könnt ihr euch für bis zu 3 Stunden komplett kostenlos einen E-Fahrradanhänger leihen. In Karlsruhe findet ihr die Anhänger beim Eingang vom IKEA. Der Anhänger ist Motorbetrieben und schiebt sich quasi von selbst. Ihr könnt maximal 100kg auf die 1.2×0.8m große Fläche laden. Damit lassen sich mühelos alle unsere großen Gegenstände und auch bis zu 4 Biergarnituren transportieren.

Das geht ganz einfach:

1. Freetrailer-App herunterladen und registrieren
2. Zum IKEA radeln. Wenn ihr sicher sein wollt, dass ein Trailer vorhanden ist, könnt ihr diesen für 3€ auch reservieren.
3. Vor dem Trailer die App öffnen und den gewünschten Anhänger ausleihen
4. Ggf die 7€ Versicherung abwählen (dann ist es komplett kostenlos)
5. Anhänger an das Fahrrad festmachen, Motor anschalten und los radeln!

Toll, oder?

Das leih.lokal sucht Mitstreiter*innen!

Lust in einem bunt gemischten Team einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Karlsruhe zu leisten?

Mach mit im leih.lokal!

Du…

  • … bist gerne im Kontakt mit Menschen? 💬
  • … oder reparierst gerne Dinge oder bist handwerklich begabt? 🛠
  • … oder kennst dich mit Webdesign oder IT aus? 👩‍💻
  • … und hast Lust 1-2 Nachmittage/Monat im leihlokal zu verbringen?

Wir sind immer auf Leuten, die Schichten übernehmen oder hinter den Kulissen mitarbeiten.

Melde dich einfach für eine Schnupperschicht bei uns am Tresen oder per mail an leihlokal@buergerstiftung-karlsruhe.de. Alternativ kannst du einfach während der Öffnungszeiten anrufen und fragen ob es spontan passt, dass du für ein paar Stunden mal hinter die Kulissen schaust.

So war der Workshop: Sicheres Arbeiten an der Tischkreissäge und mit Handmaschinen

Am Samstag, 30. April 2022,

14 -18Uhr – bei leider sehr kühlem Wetter – lernten 11 Teilnehmer:innen den sicheren Umgang mit diversen Holzbearbeitungsmaschinen. Die Nutzer:innen und ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen übten gemeinsam, was man beim Umgang mit den diversen Geräten beachten muss. Jedes Sägeblatt hat seinen eigenen Einsatzbereich, daher wurde  auch das Wechseln von Sägeblättern an den verschieden Maschinen, die alle im leih.lokal ausleihbar sind, praktisch umgesetzt.

Sägeschnitte mit und ohne Anschlag, Absaugung, Befestigung , Vorbereitung und Säubern wurden von allen mitgemacht. Manche hatten sogar eigene kleine Werkstücke dabei, die auch gerne vom Kursleiter und Schreinermeister  Johannes Eberlein selbst bearbeitet wurden.

Die Pause verbrachten alle gerne bei einer Tasse heißem Tee im geheizten, großen Lager. Das Prinzip des leih.lokal wurde nochmal anschaulich erklärt.

Netterweise honorierten die Teilnehmer:innen die fachlich fundierte und präzise Information und Anleitung mit Spenden.  Davon  konnten gleich zwei neue Sägeblätter für die Handkreissägen angeschafft werden.

Dank an Johannes Eberlein für die Vorbereitung und sympathische Durchführung dieses Workshops.

Podcast über das leih.lokal

von Miriam Münzberg

Unser leih.lokal hinter den Kulissen.
Interessiert euch, wie es im leih.lokal so abläuft?
Wie fing alles an und welche Motivationen haben die Ehrenamtlichen mitzumachen?

Hört doch gern mal rein!

Auf leihladen-vernetzung.de findet ihr übrigens eine Karte mit allen verzeichneten Leihläden In Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tangoabend 17. Oktober 2021

La Reunión – Begegnung

Tango nuevo trifft auf Bossa nova

 Ein Tangoabend mit

Jeannette La-Deur – Klavier

Annelie Groth – Violine

Martin Nitschmann – Klarinette

Etni Molletones – Querflöte

Gunnar Schmidt – Sprecher

Nach den bejubelten Konzerten vor der Pandemie laden die Musiker ihr treues Publikum endlich wieder zu einem ihrer ganz besonderen Konzert- Abende ein.

Mit ihren ganz eigenen, emotionalen  Interpretationen der Tangos von Astor Piazzolla machte sich das Trio mit Jeannette La-Deur, Annelie Groth und

Martin Nitschmann überregional einen Namen.

Der Titel ist Programm: Die Werke aus der Feder Astor Piazzollas treffen auf wunderbare Uraufführungen wie der Brazil-Jazz-Suite von Martin Nitschmann.

Die Schroffheit des Tangos und seine bittersüßen Melodien umarmen den Bossa Nova Brasiliens und wecken die Sehnsucht nach weiteren “südamerikanischen Begegnungen”.

Als Gäste bereichern der Flöstist Etni Molletones und Sprecher Gunnar Schmidt die ausdrucksvolle und abgründige Palette dieses einzigartigen Kammermusikabends.

Sonntag – 17.Oktober 2021 – 18.00 Uhr

Salon pour Pauline

Salon Pour Pauline


Sa 09. Oktober 2021 um 19 Uhr


Pauline Viardot-Garcia (*18. Juli 1821, Paris, +18. Mai 1910, Paris)
Sängerin und Komponistin verbrachte die Jahre 1863 bis 1971 in Baden-Baden.
Zu ihrem 200. Geburtstag werden Werke vo ihr und Frederic Chopin in ihrer Bearbeitung präsentiert. Dorothee Schabert ergänzt das Programm mit ihrer Komposition “2 Lieder à Pauline”, eine zeitgenössische Hommage in Korrespondenz mit den Werken der Viardot. Eva Schramm führt als “Gastgeberin” durch den Abend in Lockerer Salonatmosphäre. Das Konzert wird vom SWR aufgezeichnet und im Mittagskonzert am 18.10 um 13:15 Uhr in SWR2Musik zu hören sein.

Julia Spaeth – Sopran
Annelie Groth – Violine
Jeanette La-Deur – Klavier
Eva Schramm – SWR-Sprecherin
Dorothee Schabert – Komposition


Eintritt ist frei und erforderlich über gedok-karlsruhe@online.de oder 0721 / 37 41 37

Liederabend: Schumann, Brahms & Strauss, gespielt von Jasmin Schaff und Anu Rautakoski

Liederabend mit Jasmin Désirée Schaff (Mezzosopranistin) und Anu Rautakoski (Klavier) in Kooperation mit der Musikhochschule.
Datum: Freitag, 01. Oktober 2021
Einlass: 19:00
Beginn 19:30
Die Anmeldung finden Sie hier.

Programm:

Clara Schumann (1819-1896) : Sechs Lieder op.13

  • Ich stand in dunklen Träumen (Heinrich Heine)
  • Liebeszauber (Emanuel Geibel)
  • Der Mond kommt still gegangen (Emanuel Geibel)

Johannes Brahms (1833-1897): Acht Lieder op. 59

  • Dämmrung senkte sich von oben (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Auf dem See (Karl Joseph Simrock)
  • Regenlied (Klaus Groth)
  • Nachklang (Klaus Groth)
  • Agnes (Eduard Mörike)
  • Eine gute, gute Nacht (Georg Friedrich Daumer)
  • Mein wundes Herz verlangt (Klaus Groth)
  • Dein blaues Auge (Klaus Groth)

Richard Strauss (1864-1949): Acht Gedichte aus „Letzte Blätter” op.10 (Hermann von Glim)

  • Geduld
  • Allerseelen
  • Zueignung
Jasmin Désirée Schaff, Mezzosopran
Anu Rautakoski, Klavier
Die finnische Pianistin Anu Rautakoski schloss Ihr Masterstudium an der
Hochschule für Musik Karlsruhe bei Kaya Han im 2016 mit den besten Noten ab. Im
Herbst 2021 wird sie ihr Studium Solistenexamen in der Liedklasse bei Hartmut Höll
und Mitsuko Shirai abschließen. Ebenfalls studiert sie an der Sibelius-Akademie in
ihrer Heimat Helsinki bei Ilmo Ranta. Zu wichtigen Lehrern von Rautakoski gehören
Chopin-Pianist Janne Mertanen und Pianist-Dirigent Ralf Gothóni; weitere
künstlerische Impulse erhielt sie in Meisterkursen u.a bei Roger Vignoles, Anne le
Bozec, Martin Katz, Antonio Coppola und Ricardo Castro.
In den letzten Jahren war sie auf einer Vielzahl von Konzerten in Finnland,
Deutschland, Dänemark, Spanien, Japan, Argentinien und Chile zu hören. Im
Sommer 2018 spielte sie als Liedbegleiter desNocheEscandinava Tourszusammen mit
Tarja Turunen, Marjut Kuhnhenn und Juha Koskela. Im Sommer 2019 war sie zu den
Meisterkursen in Seiji Ozawa Festival zusammen mit der Mezzosopranistin Soyeon
Lee eingeladen. 2020 war sie als Korrepetitorin im Oberrhein.
Die Mezzosopranistin Jasmin Désirée Schaff konzertierte bereits mit namhaften Orchestern wie dem Bach-
Collegium Stuttgart, der Philharmonie Baden-Baden, dem Bundesjugendorchester, dem Kammerorchester
der Komischen Oper Berlin. 2017 debütierte sie als Preisträgerin der Jungen Oper Schloss Weikersheim der
Jeunesses Musicales Deutschland als Hänsel in „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck unter der Leitung
von Patrick Lange. Sie ist u.a. Stipendiatin der Internationale Bachakademie Stuttgart, der Fritz-Wunderlich-
Gesellschaft und Preisträgerin der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung. Als Vollstipendiatin der Lotte-
Lehmann-Akademie Perleberg arbeitete sie 2018 intensiv mit KS Thomas Moser. Schaff sang bereits
mehrfach in Konzerten der Opernakademie Baden-Baden, ist Preisträgerin der Kammeroper Schloss
Rheinsberg 2018, Förderpreisträgerin des Neustadter Meistersingerwettbewerbs, sowie Stipendiatin des
Richard-Wagner-Verbandes Karlsruhe. Geboren 1994 in Esslingen a.N., begann sie ihre musikalische Laufbahn am Violoncello. Konzert- und Operngesang studierte sie bei Prof. Angela Nick an der Hochschule für Musik Freiburg und ergänzte ihr
Studium durch einen Master Gesang bei Prof. Friedemann Röhlig an der Hochschule für Musik Karlsruhe.
Seit 2019 studiert sie Liedgestaltung Gesang in der Liedklasse von Prof. Dr. h.c. Mitsuko Shirai und Prof.
Hartmut Höll. Weitere Impulse erhielt sie durch Meisterklassen u.a. bei Prof. Margreet Honig, KS Prof. Júlia
Várady, Claar ter Horst, Prof. Wolfgang Holzmair, KS Karan Armstrong, Anne Le Bozec, KS Prof. Regina
Werner-Dietrich, Prof. Kai Wessel, Carolyn Sampson, Ingeborg Danz und Prof. Lioba Braun. 2020 wurde
Schaff zusätzlich in die Ausbildung in Orgel und Chorleitung des Kirchenkreiskantorats Stuttgart
aufgenommen.